In der AÖK sind Menschen aller Konfessionen, die über die Kirchengrenzen hinausschauen auf die Einheit des Leibes Christi.
„Ökumene“ heißt, dass diese Einheit sichtbar und konkret werden soll. Dahin sind wir unterwegs. Dafür haben wir Ideen.

Deswegen suchen wir das Gespräch.
Als erstes wird diese Ökumene in den Gemeinden
und in der aktiven Begegnung gelebt. Doch auch die theologischen Gespräche und die Erwartungen an die Kirchenleitungen gehören dazu.
In den vergangenen Jahrzehnten hat sich
in der Ökumene viel bewegt. Für das, was
sich noch bewegen soll, sind Ziele wichtig.
Diese Ziele geben als Visionen die Richtung
an, in der Ökumene vorwärts gehen
kann und soll.
… auch auf dem Katholikentag 2014 in Regensburg machte die AÖK Mut zur Ökumene